Außergewöhnliche Patientenrettung per Drehleiter

Auf einen Blick

Datum: 28. 02. 2014
Alarmzeit: 10:06 Uhr
Alarmierungsart:
Art:
Einsatzort:
Feuerwehr Othfresen: Einsatzkräfte mit
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. Kurz vor 20:00 Uhr ereilte die Kameraden der Feuerwehr Othfresen der Alarm über Funkmeldeempfänger. Es sollte sich um eine Tragehilfe für den Rettungsdienst bei einer stark übergewichtigen Person handeln. Ebenfalls alarmiert war der Schwerlast-RTW der Berufsfeuerwehr Salzgitter.

Nach dem Eintreffen wurde relativ schnell klar, dass ein Transport über die Treppe aufgrund des Patientengewichtes und der räumlichen Enge im Treppenraum ausschied. Somit blieb nur eine Rettung per Drehleiter. Allerdings war es nicht möglich, den Patienten aus einem Fenster aus seinem Zimmer zu bekommen. In Abstimmung mit der Notärztin entschied sich die Einsatzleitung daher, aus der Hausfassade ein Feld des Fachwerks komplett zu entnehmen und die Rettung durch diese Wandöffnung vorzunehmen. Dazu wurde der Fachzug Absturzsicherung der Feuerwehr Bad Harzburg nachalarmiert. Zusätzlich wurde der Einsatzleitdienst und gleichzeitig Fachdienstleiter Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr Salzgitter als Fachberater hinzugezogen. Als problematisch erwies sich das Umbetten des Patienten aus dem Bett in eine Schwerlast-Schleifkorbtrage. Nachdem diese Aufgabe gemeistert werden konnte und das Vordach mit Bohlen verstärkt wurde, erfolgte die Rettung durch den Wanddurchbruch mithilfe der Drehleiter, unter die die Schleifkorbtrage durch die Harzburger Kameraden mit dem Gerätesatz Flaschenzug eingebunden wurde. Nach insgesamt knapp drei Stunden lag der Patient letztlich im Rettungswagen und konnte in ein Krankenhaus verbracht werden. Während der Rettungsarbeiten blieb die Hauptstraße voll gesperrt.

Auch wenn die Rettung durch das Entnehmen eines Teils der Hausfassade etwas unpopulär anmutet, war dies doch letztendlich die einzig sinnvolle und gangbare Lösung, den Mann aus seiner Wohnung zu holen und in den Rettungswagen zu verbringen. In diesem Zuge ist ausdrücklich die gute Zusammenarbeit der eingesetzten Kräfte zu loben.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Othfresen: 10 Einsatzkräfte mit LF 8, ELW 1
Feuerwehr Bad Harzburg: ELW 1, LF 10/20, DLA (K) 23/12, RW
Rettungsdienst Goslar: NEF, RTW
Berufsfeuerwehr Salzgitter: Schwerlast-RTW, ELW 1
Polizei Goslar

Beitrag teilen: