Brand in Ostharinger Scheune

Auf einen Blick

Datum: 18. 11. 2011
Alarmzeit: 11:39 Uhr
Alarmierungsart:
Art:
Einsatzort:
Feuerwehr Othfresen: Einsatzkräfte mit
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. Gegen 16:00 Uhr wurden die Feuerwehren Ostharingen und Othfresen zu einer Rauchentwicklung in die Obere Kirchstraße nach Ostharingen alarmiert. Dies war der Auftakt zu einer Alarmübung, die insgesamt rund 75 Einsatzkräfte zu einer Scheune führte, in der in der Elektroverteilung ein angenommener Brand ausgebrochen war. Nachdem die ersten Kräfte unter Atemschutz in die Scheune vorgingen, um eine zunächst vermisste Person zu suchen und die Brandbekämpfung vorzunehmen, ließ der Einsatzleiter Frank Kubitschke weitere Feuerwehren aus der Gemeinde alarmieren. So kamen neben den Feuerwehren aus Dörnten, Heißum und Upen auch die Feuerwehren aus Klein und Groß Döhren mit dem Schlauchanhänger der Gemeindefeuerwehr zur Einsatzstelle. Deren Aufgabe bestand in erster Linie im Aufbau einer Wasserversorgung vom an der L 500 gelegenen Teich. Die weiteren Kräfte unterstützten den Atemschutzeinsatz und sorgten dafür, dass sich das Feuer nicht weiter auf den Kuhstall und das angrenzende Wohnhaus ausbreiten konnte.

Um den Einsatz des Sicherheitstrupps zu schulen, wurde von der Übungsleitung ein Atemschutznotfall eingespielt, bei dem ein Kamerad einen "Beinbruch" davon trug. Somit kam auch das anwesende DRK zum Einsatz.

Nachdem alle Brandnester abgelöscht waren und sich letzlich keine vermisste Person in der Scheune aufgehalten hat, konnte "Übungsende" gemeldet werden. Gemeindebrandmeister Dirk Grätz zog im Anschluss ein weitgehend positives Fazit und zeigte sich mit dem Übungsablauf zufrieden.

Beitrag teilen: