Eingebrochene Person “gerettet”

Auf einen Blick

Datum: 15. 02. 2012
Alarmzeit: 11:31 Uhr
Alarmierungsart:
Art:
Einsatzort:
Feuerwehr Othfresen: Einsatzkräfte mit
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. Am Mittwoch Nachmittag wurde die Feuerwehr Othfresen über Sirene und Funkmeldeempfänger zu einer Rettung einer ins Eis eingebrochenen Person im Teich am Posthof alarmiert. Eine dramatische Einsatzmeldung, die bei dem einsetzenden Tauwetter schnell zum Ernstfall führen kann. Hier handelte es sich aber glücklicherweise um eine Übung, bei der der eigens hierfür hergestellte Dummy "Podo Iceman" den Eingebrochenen spielen musste. Die Organisatoren der Übung hatten natürlich im Vorfeld die Tragfähigkeit des Eises überprüft, um eine Eigengefährdung der eingesetzten Kräfte zu verhindern.

Nach Eintreffen des ersten Einsatzfahrzeuges gingen umgehend zwei Kameraden durch Leinen gesichert und auf Steckleiterteilen auf das Eis. Durch die Steckleiterteile wird die Last gleichmäßig auf die Eisfläche verteilt und ein eigenes Einbrechen verhindert. Nachdem der "Eingebrochene" erreicht und auf ein weiteres Leiterteil aus dem Wasser gezogen wurde, konnte er von den am Ufer stehenden Kameraden an Land gezogen werden. Priorität hat dabei, den Unterkühlten schnell aus seiner nassen Kleidung zu schneiden und ohne eigene Bewegung langsam aufzuwärmen.

Nachdem die Rettung abgeschlossen war und die Erstversorgung eingeleitet war, hieß es "Übungsende". Eine Nachbesprechung folgte, in der auf Besonderheiten einer Eisrettung vertieft eingegangen wurde. Insgesamt waren 19 Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen im Einsatz.

Beitrag teilen: