„Feuer“ im Schloß Liebenburg

Auf einen Blick

Datum: 29. 10. 2009
Alarmzeit: 13:16 Uhr
Alarmierungsart:
Art:
Einsatzort:
Feuerwehr Othfresen: Einsatzkräfte mit
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. Am Donnerstagnachmittag wurden die Feuerwehren Liebenburg und Othfresen über Sirene aufgrund der Auslösung der Brandmeldeanlage zum Schloß in Liebenburg gerufen. Die war der Auftakt einer Alarmübung, die der Liebenburger Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Martin Müller ausgearbeitet hatte.

Nach Eintreffen am Einsatzort begannen sofort zwei Trupps unter Atemschutz mit der „Brandbekämpfung“ im ersten Obergeschoß. Die Besatzungen der beiden Löschgruppenfahrzeuge verlegten eine erste Löschwasserleitung zum Brandobjekt. Zwischenzeitlich wurden die Feuerwehren Klein und Groß Döhren mit dem Schlauchanhänger, sowie die Feuerwehr Upen nachalarmiert, um eine zweite Wasserversorgung von den Liebenburger Teichen aufzubauen.

Der zusätzlich eingetroffene Teleskopgelenkmast der Feuerwehr Langelsheim kam zum Einsatz, als ein Atemschutztrupp einen Notfall im Inneren der Schloßkirche meldete. Durch ein Dachfenster wurde der „verletzte“ Trupp schließlich gerettet und dem DRK Liebenburg und Döhren zur Versorgung übergeben.

Nachdem die Wasserversorgung sichergestellt war, konnte das Feuer endgültig gelöscht werden und die Übung war beendet. Gemeindebrandmeister Dirk Grätz und Einsatzleiter Müller zeigten sich überwiegend zufrieden mit dem Ablauf der Übung, kleinere Fehler wurden entsprechend ausgewertet.

Im Einsatz waren rund 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr und DRK.