Gebäudefeuer in Heißum

Auf einen Blick

Datum: 01. 11. 2015
Alarmzeit: 9:54 Uhr
Alarmierungsart:
Art:
Einsatzort:
Feuerwehr Othfresen: Einsatzkräfte mit
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. Gebäudefeuer in Heißum

Die Sirenen ließen am Sonntag um 16:09 Uhr zahlreiche Einsatzkräfte nach Heißum in die Straße zu den Höfen eilen. Dort war ein Gebäudefeuer gemeldet worden. Gemäß Alarm – und Ausrückeordnung wurden zeitgleich neben der Othfresener Wehr auch Einsatzkräfte aus Dörnten, Liebenburg und Upen alarmiert.

Vor Ort konnte ein verrauchtes Gebäude, insbesondere im Dachbereich festgestellt werden. Nach erster Lageerkundung und Vorgehen der ersten Trupps unter Atemschutz und mit Hilfe einer Wärmebildkamera konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Ursächlich für die Rauchentwicklung war vermutlich, dass durch die vorherrschende Inversionswetterlage ein Überdruck im Schornstein entstand und so der Rauch in das Gebäude gedrückt wurde. Dieses wurde auch von einem hinzugezogenen Schornsteinfeger bestätigt. Da ein erhöhter CO-Gehalt in den Räumen festgestellt wurde, schlossen sich umfangreiche Lüftungsarbeiten an. Eine Kontrolle der CO-Werte erfolgte während der gesamten Einsatzzeit durch ein Gasmessgerät der Feuerwehr Liebenburg.

Neben der Feuerwehr Othfresen, die mit 4 Fahrzeugen und 22 Kräften vor Ort war, wurde der Einsatz von 47 Kräften der Nachbarwehren sowie 5 Kräften des Rettungsdienstes unterstützt. Verletzte Personen waren glücklicherweise nicht zu beklagen. Nach rund 2 Stunden konnten die letzten Einsatzkräfte in die Standorte einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Othfresen: 22 Einsatzkräfte mit ELW 1, TLF 8/18, LF 8, GW-L1
Feuerwehr Liebenburg: ELW 1, LF 20, LF 8, GW
Feuerwehr Dörnten: ELW 1, LF 8/6
Feuerwehr Upen: TLF 16/25
Gemeindebrandmeister
Rettungsdienst: 2 RTW, NEF
Polizei

Beitrag teilen: