Heftiges Unwetter trifft Othfresen mit voller Wucht

Auf einen Blick

Datum: 24. 06. 2016
Alarmzeit: 17:37 Uhr
Alarmierungsart: Digitaler Meldeempfänger, Sirene
Art: F16 – Hochwasser/Unwetter 
Einsatzort: Othfresen
Feuerwehr Othfresen: 57 Einsatzkräfte mit ELW 1 a. D. , LF 8 , GW-L1 , TLF 8/18 a. D. 
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. 12-30/2016

Einsatz-Nr. 12-30/2016 Gegen 17:30 Uhr zog ein heftiges Unwetter über den westlichen und nördlichen Landkreis Goslar hinweg und traf das Ortsgebiet von Othfresen mit voller Wucht. Insgesamt 19 Einsatzstellen gab es für die Feuerwehr abzuarbeiten. Der Einsatz zog sich bis kurz vor Mitternacht hin.

Eine bedrohliche dunkle Wand kündigte an, was dann auf den Ort zukam. Extremer Starkregen mit großem Hagel und schweren Sturmböen für rund 20 Minuten ließ die Straßen zu Bächen anschwellen und Bäume umknicken. Von den Feldern wurden Unmengen von Schlamm und Geröll auf die Straßen und in die Häuser gespült. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Othfresen wurden per Meldeempfänger alarmiert. Da aufgrund der Wetterlage viele Einsatzstellen absehbar waren, wurde sogleich der Lage- und Funkraum im Feuerwehrhaus von der Fachgruppe Funk und dem stellvertretendem Gemeindebrandmeister Andreas Wüstefeld als Lageführer besetzt.

Im weiteren Verlauf wurden die verschiedenen Einsatzstellen von der Leitstelle in Goslar an den Funkraum gemeldet und durch den Einsatzleiter Ortsbrandmeister Dennis Dorn und seinen Stellvertreter Björn Ehlers mit dem Einsatzleitwagen erkundet. Durch den Lageraum wurden die dann benötigten Kräfte entsendet. Dieses Vorgehen wurde erst vor kurzem intensiv trainiert und hat sich durchaus bewährt.

Zunächst galt es, einen umgestürzten Baum von der B6 zu entfernen. Parallel musste ein Keller in der Glückaufstraße von ca. 50cm Wasser befreit werden. Nachdem auch aus dem Unterdorf (Sölg), der Hauptstraße und Heimerode mehrere vollgelaufene Keller gemeldet wurden, kamen weitere Feuerwehren zu Hilfe geeilt. Auf dem Pfarrhof drohte eine große Linde auf die Pfarrscheune und die dort geparkten Fahrzeuge der Diakonie zu stürzen, so dass der gesamte Bereich abgesperrt werden musste. Der Baum wurde später durch eine Fachfirma gefällt.

Lag zunächst der Schwerpunkt auf vollgelaufenen Kellern und umgestürzten Bäumen, rückte das Augenmerk nach Abfließen des Wassers auf mehrere Gefahrenstellen durch Schlamm und Geröll. Die Neuroder Straße in Heimerode wurde mit tatkräftiger Unterstützung der Anwohner vom Schlamm befreit. Auch der Bereich Feldberg / Graseweg / Hasenbeeksweg war massiv von Schlamm bedeckt, so dass auch trotz Hilfe eines Treckers vom Bauhof der Gemeinde Liebenburg und des Radladers eines ortsansässigen Landwirts die betroffenen Straßenzüge zunächst über Nacht gesperrt werden mussten. Auch das Außengelände des Feuerwehrhauses war von Schlamm bedeckt.

Nachdem die meisten Einsatzstellen abgearbeitet wurden, konnten die auswärtigen Feuerwehren nach einer Stärkung im Feuerwehrhaus aus dem Einsatz entlassen werden. Die letzten Arbeiten zogen sich bis 23:30 Uhr hin.

Insgesamt waren 18 Einsatzstellen zu bewältigen, darunter waren 10 Keller bzw. Wohnungen unter Wasser, 2 umgestürzte Bäume und 6 Gefahrenstellen durch Schlamm oder Geröll.

Am Samstagmorgen wurde die Othfresener Wehr gegen 07:30 Uhr erneut alarmiert. Die beauftragte Straßenreinigungsfirma hatte Probleme, den Schlamm in den gesperrten Straßenabschnitten aufzunehmen. In langwieriger Arbeit mussten die Straßen und Wege mit einem Wasserstrahl gereinigt werden. Zur Unterstützung wurde die Feuerwehr Ostharingen alarmiert. Parallel wurde bereits „Klar Schiff“ im Feuerwehrhaus gemacht, wo noch deutliche Spuren des Vorabends zu beseitigen waren. Gegen 14:00 Uhr konnten die erschöpften Einsatzkräfte endlich in den wohlverdienten Feierabend gehen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den unterstützenden Feuerwehren für die Hilfe!

Weitere eingesetzte Kräfte 24.06.2016:

Feuerwehr Dörnten: ELW 1, LF 8/6

Feuerwehr Upen: TLF 16/25

Feuerwehr Neuenkirchen: TSF-W

Gemeindebrandmeister

Stv. Gemeindebrandmeister

Bauhof Gemeinde Liebenburg

 

Weitere eingesetzte Kräfte 25.06.2016:

Feuerwehr Ostharingen: TSF, GW-Mess

Gemeindebrandmeister

Bauhof Gemeinde Liebenburg

Beitrag teilen: