Liebenburger Mühle brennt nieder

Auf einen Blick

Datum: 19. 05. 2012
Alarmzeit: 11:25 Uhr
Alarmierungsart:
Art:
Einsatzort:
Feuerwehr Othfresen: Einsatzkräfte mit
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. Die historische Mühle in Liebenburg ist in der Nacht von Freitag auf Samstag ein Raub der Flammen geworden. Gegen 3:30 Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Liebenburg, kurz darauf veranlasste Einsatzleiter Martin Müller die Nachalarmierung der Othfresener Wehr und zahlreicher anderer Feuerwehren, vornehmlich mit wasserführenden Fahrzeugen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stand die Mühle allerdings schon komplett in Vollbrand, so dass keine Rettung mehr möglich war.

Die Tanklöschfahrzeuge aus Othfresen, Schladen und Jerstedt wurden im Pendelverkehr eingesetzt, um zunächst Wasser an der Einsatzstelle zu haben. Parallel dazu bauten die Löschgruppenfahrzeuge aus Liebenburg und Othfresen unterstützt durch die Feuerwehren Groß und Klein Döhren mit dem Schlauchanhänger eine Wasserversorgung über die ca. einen Kilometer lange Strecke auf.

Gegen 6:30 Uhr konnten die ersten Einsatzkräfte aus dem Einsatz entlassen werden. Das Feuer war nun soweit unter Kontrolle, dass sich noch umfangreiche Nachlöscharbeiten angeschlossen haben. Die Wasserleitung wurde zurückgebaut und die restlichen Löscharbeiten konnten mit den Tanklöschfahrzeugen zu Ende gebracht werden. Nach einem von den Liebenburger Kameraden organisierten Frühstück verließ dann der meiste Teil eingesetzten Feuerwehren die Einsatzstelle. Lediglich die Tanklöschfahrzeuge aus Liebenburg und Othfresen blieben noch bis ca. 8:15 Uhr an der Einsatzstelle. Insgesamt war die Othfresener Wehr mit 20 Kameraden im Einsatz.