Personenrettung aus Hochsitz

Auf einen Blick

Datum: 31. 08. 2014
Alarmzeit: 9:41 Uhr
Alarmierungsart:
Art:
Einsatzort:
Feuerwehr Othfresen: Einsatzkräfte mit
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. Am Sonntagmorgen gegen 08:10 Uhr wurden die Feuerwehren Othfresen, Heißum und Dörnten in die Gemarkung Heißum gerufen. Vor Ort war bereits die Polizei. Die Beamten wiesen die Othfresener Kräfte in die Lage ein. Offensichtlich kam es zu einem Jagdunfall, bei dem sich der 52 – jährige Jäger schwer verletzte. Er lag mit einer Schusswunde im Brustbereich auf dem Hochsitz und benötigte dringend notärztliche Hilfe. Durch zwei Rettungsassistenten der Feuerwehr Othfresen wurden die ersten rettungsdienstlichen Maßnahmen eingeleitet. Da die Zuwegung zum Hochsitz nur mit geländegängigen Fahrzeugen möglich war, wurde das Tanklöschfahrzeug (Unimog) als Pendelfahrzeug für den Rettungsdienst und den Notarzt eingesetzt. Der schwer Verletzte wurde nach erster ärztlicher Sichtung aus dem Hochsitz mit Bergetuch und Leitern gerettet. Zwischenzeitlich war bereits der Rettungshubschrauber Christoph 30 im Anflug. Ein Landeplatz an der Waldkante wurde vorbereitet. Die Notärzte versorgten den schwer verletzten Mann und bereiteten ihn für den Transport in die Klinik vor. Mittels Hubschrauber wurde der Patient in die Medizinische Hochschule nach Hannover zur weiteren Behandlung geflogen. Der Einsatz war nach Reinigung der Gerätschaften gegen 10.00 Uhr für die Feuerwehren beendet.

Beitrag teilen: