PKW brennt nach Verkehrsunfall

Auf einen Blick

Datum: 08. 08. 2018
Alarmzeit: 7:16 Uhr
Alarmierungsart: Digitaler Meldeempfänger, Sirene
Art: F02 – Feuer Mittel 
Einsatzort: L 500, Liebenburg
Feuerwehr Othfresen: 28 Einsatzkräfte mit ELW 1 , HLF 20 , LF 8 , GW-L1 
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. 37/2018

Am Mittwochmorgen um 07:16 Uhr ertönten die digitalen Meldeempfänger (DME) und die Sirenen über den Ortschaften Liebenburg, Neuenkirchen und Othfresen. Gemeldet wurde ein umgestürzter, brennender LKW und zwei verletzte Personen auf der L 500 zwischen Liebenburg und Neuenkirchen in Höhe der Biogasanlage.

Die ersteintreffenden Kräfte der Feuerwehr Liebenburg fanden einen Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Kleintransporter vor. Der PKW war auf den Kleintransporter aufgefahren, so dass dieser umkippte und auf der Seite zum Liegen kam. Der PKW fuhr hingegen in die angrenzende Böschung und fing dort an zu brennen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der PKW im Vollbrand. Die Insassen beider Fahrzeuge konnten sich glücklicherweise rechtzeitig in Sicherheit bringen. Durch die anhaltende Trockenheit fing auch die Böschung zügig Feuer.

Die Feuerwehr Liebenburg nahm umgehend ein Schaumrohr zur Bekämpfung des PKW-Brandes vor. Die Feuerwehren aus Neuenkirchen und Othfresen löschten mit jeweils einem C-Strahlrohr den entstandenen Böschungsbrand. Zudem wurde durch den Liebenburger Ortsbrandmeister und Einsatzleiter Martin Müller auf Grund der Brandausbreitung umgehend das TLF 16/25 der Feuerwehr Upen nachgefordert.

Die vier Unfallbeteiligten wurden durch die eingesetzten Feuerwehren betreut und an den eintreffenden Rettungsdienst übergeben. Zwei Patienten wurden mit dem Rettungswagen (RTW) in ein Krankenhaus gebracht.

Das LF 8 der Othfresener Feuerwehr richtete eine Wasserentnahmestelle zum Betanken der wasserführenden Fahrzeuge an der Sparkasse in Liebenburg ein.

Nach ca. 30 Minuten konnte „Feuer aus“ gemeldet werden, Nachlöscharbeiten schlossen sich an. Auslaufende Betriebsstoffe beider Fahrzeuge wurden mit Bindemittel abgestreut und die Batterie des Kleintransporters abgeklemmt.

Nach rund einer Stunde wurden die unterstützenden Feuerwehren aus dem Einsatz entlassen. Die Ortsfeuerwehr Liebenburg verblieb bis zum Abtransport der Unfallfahrzeuge vor Ort. Für die gesamte Einsatzdauer blieb die L 500 für den Verkehr voll gesperrt. Nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft war der Einsatz für die Othfresener Feuerwehr nach zwei Stunden beendet.

Die Zusammenarbeit der eingesetzten Feuerwehren klappte reibungslos.

Weitere eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Liebenburg: ELW 1, LF 20, LF 8 und GW

Feuerwehr Neuenkirchen: TSF-W

Feuerwehr Upen: TLF 16/25

Gemeindebrandmeister Liebenburg

Stellvertretender Gemeindebrandmeister Liebenburg

Rettungsdienst KWB Goslar: 2 RTW

Polizei Liebenburg

Polizei Goslar

Abschleppunternehmen

Beitrag teilen: