Rauchmelder im Kindergarten verhindert schlimmeres

Auf einen Blick

Datum: 03. 12. 2018
Alarmzeit: 12:20 Uhr
Alarmierungsart: Digitaler Meldeempfänger, Sirene
Art: F07 – Auslösung Brandmeldeanlage 
Einsatzort: Othfresen, Kindergarten
Feuerwehr Othfresen: 16 Einsatzkräfte mit ELW 1 , HLF 20 , LF 8 , GW-L1 
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. 48/2018 Heute Mittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Othfresen zusammen mit dem Rettungsdienst Goslar zu einem ausgelösten Rauchmelder zum Othfresener Kindergarten alarmiert.

Nach Ankunft des Führungsfahrzeuges wurde durch den Einsatzleiter eine leichte Rauchentwicklung und Brandgeruch im Heizungskeller festgestllt. Alle Kinder und Erzieherinnen hatten das Gebäude bereits verlassen. Sie hielten sich während des laufenden Einsatzes im nahegelegenen Dorfgemeinschaftshaus (DGH) auf.

Sofort ging der Angriffstrupp des Hilfeleistungslöschfahrzeug 20 (HLF 20) unter schweren Atemschutz in den Keller vor. Ein offenes Feuer wurde nicht festgestellt. Der betroffene Bereich wurde mit der Wärmebildkamera kontrolliert und mit einem CO-Messgerät freigemessen. Da auch hier nichts festzustellen war, wurde ein Heizungstechniker hinzugerufen.

Die Besatzung des Löschgruppenfahrzeug 8 (LF 8) baute vorsorglich eine Wasserversorgung von einem nahen gelegenen Hydranten aus der Barbarastraße auf.

Der Rettungsdienst stand während des gesamten Einsatzes mit einem Rettungswagen (RTW) an der Einsatzstelle in Bereitstellung. Dieser brauchte zum Glück nicht eingreifen.

Nach rund einer Stunde wurde die Einsatzstelle wieder an die Erzieher und an den zwischenzeitlich eingetroffenen Hausmeister übergeben und die 16 Feuerwehrkameraden rückten wieder ein.

Der Othfresener Ortsbrandmeister Dennis Dorn lobte die Erzieherinnen des Kindergartens für das ruhige und richtige Verhalten und für die vor Eintreffen der Feuerwehr durchgeführte Evakuierung.

Dieser Einsatz zeigt mal wieder wie wichtig es ist, Rauchmelder zu installieren. Es ist nicht auszudenken was ohne einen Rauchmelder passiert wäre.

Weitere eingesetzte Kräfte:

Rettungsdienst Goslar: RTW

Beitrag teilen: