Schwerer Verkehrsunfall – PKW gegen LKW

Auf einen Blick

Datum: 15. 06. 2017
Alarmzeit: 15:00 Uhr
Alarmierungsart: Digitaler Meldeempfänger, Sirene
Art: F21 – VU eingeklemmte Person 
Einsatzort: L 500 Neuenkirchen
Feuerwehr Othfresen: 23 Einsatzkräfte mit ELW 1 a. D. , HLF 20 , LF 8 , GW-L1 
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. 17/2017

Um kurz nach 15 Uhr am Donnerstag ertönten die Meldeempfänger und Sirenen der Feuerwehren Othfresen, Liebenburg und Neuenkirchen. Ein PKW war auf der L 500 zwischen Liebenburg und Neuenkirchen in einen LKW gefahren, der PKW-Fahrer war anschließend in seinem VW Tiguan eingeklemmt.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte glich die Straße einem Trümmerfeld. Der LKW wurde von einem Baum gebremst, etliche Liter Kraftstoff ergossen sich auf die Straße. Der zerstörte PKW lag im Straßengraben. Sofort kümmerten sich ausgebildete Rettungsassistenten der Feuerwehren Liebenburg und Othfresen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um die Erstversorgung des Patienten. Parallel wurde die technische Rettung vorbereitet, das Fahrzeug gegen Abrutschen gesichert und der Brandschutz sichergestellt.

Die technische Rettung gestaltete sich schwierig, so dass beide hydraulischen Rettungsätze zum Einsatz kamen. Hier zeigte sich die Notwendigkeit, bei diesem Einsatzstichwort beide Stützpunktfeuerwehren zu alarmieren, der der Rettungssatz der Feuerwehr Liebenburg fiel durch einen technischen Defekt aus. Gemeinsam arbeiteten die Othfresener und Liebenburger Einsatzkräfte am Fahrzeug, um den 32-jährigen Mann zu befreien. Nachdem die komplette Fahrerseite des Fahrzeugs entfernt wurde, konnte der Fahrer schwerverletzt dem Rettungsdienst übergeben werden. Er wurde durch den Rettungshubschrauber Christoph 30 in eine Klinik geflogen.

Während die Arbeiten am Unfallfahrzeug liefen, kümmerten sich weitere Kameraden um den massiv ausgelaufenen Kraftstoff des LKW’s. Mit reichlich Ölbindemittel konnte auch diese Gefahr gebannt werden. Eine Fachfirma sorgte später für die fachgerechte Reinigung der Straße.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten blieb die L 500 voll gesperrt. Insgesamt waren rund 50 Einsatzkräfte von Feuerwehren und Rettungsdienst im Einsatz.

Weitere eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Liebenburg: ELW 1, LF 8, LF 20 und GW

Feuerwehr Neuenkirchen: TSF-W

Gemeindebrandmeister

Rettungsdienst KWB Goslar: 2 RTW und NEF

Rettungshubschrauber Christoph 30

Polizei

Straßenmeisterei