Schwerer Verkehrsunfall auf der B6

Auf einen Blick

Datum: 16. 11. 2018
Alarmzeit: 17:15 Uhr
Alarmierungsart: Digitaler Meldeempfänger, Sirene
Art: F21 – VU eingeklemmte Person 
Einsatzort: B6, Dörnten
Feuerwehr Othfresen: 24 Einsatzkräfte mit ELW 1 , HLF 20 , LF 8 , GW-L1 
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. 47/2018

Die Feuerwehren Othfresen, Dörnten und Liebenburg wurden am Freitag, 16.11.2018 um 17:15 Uhr alarmiert. Auf der Bundesstraße 6 kam es zwischen Kunigunde und Jerstedt zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem PKW.

Ein Fahrzeug kam aus ungeklärter Ursache von der Straße ab, überschlug sich mehrfach und blieb auf der Seite im Straßengraben liegen. Die Beifahrerin war beim Eintreffen der Feuerwehr bereits von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit worden. Die Fahrerin wurde in Absprache zwischen dem  Rettungsdienst und der Feuerwehr schonend über das Heck aus dem PKW gerettet. Dabei kam schweres hydraulisches Rettungsgerät zum Einsatz. Beide Patienten wurden vor dem Abtransport in die jeweiligen Krankenhäuser vor Ort vom Rettungsdienst versorgt.

Die Feuerwehr Dörnten stellte während des Einsatzes den Brandschutz sicher, die Feuerwehr Liebenburg konnte nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter die Einsatzstelle wieder verlassen und brauchte nicht tätig werden.

Die B6 war für die Dauer des Unfalls in beide Richtungen komplett gesperrt. Nach Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei war der Einsatz nach ca. 60 Minuten für die Feuerwehr beendet und alle Kräfte rückten wieder ein.

Weitere eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr Dörnten: ELW 1 und LF 8/6

Feuerwehr Liebenburg: ELW 1, LF 8 und GW

Rettungsdienst Goslar: NEF und 2x RTW

Polizei

Abschleppunternehmen