Zwei schwerverletzte Personen bei Verkehrsunfall

Auf einen Blick

Datum: 27. 04. 2019
Alarmzeit: 15:36 Uhr
Alarmierungsart: Digitaler Meldeempfänger, Sirene
Art: F21 – VU eingeklemmte Person 
Einsatzort: L 500 Ostharingen – Lutter
Feuerwehr Othfresen: 28 Einsatzkräfte mit ELW 1 , HLF 20 , LF 8 , GW-L1 
Weitere Vermerke:  

Einsatzbericht:

Einsatz-Nr. 10/2019

Am Samstag wurden die Feuerwehren Othfresen, Liebenburg, Ostharingen und im späteren Einsatzverlauf die Feuerwehr Lutter zu einem schweren Unfall auf die L 500 alarmiert.

Ein PKW war aus ungeklärter Ursache frontal gegen einen Baum geprallt. Eine Person war in dem Fahrzeug eingeklemmt und eine weitere saß schwerverletzt auf dem Beifahrersitz.

Aufgrund eines technischen Defekts konnte das Hilfeleistungslöschfahrzeug aus Othfresen, auf dem der Rettungssatz verlastet ist, nicht sofort ausrücken. Deshalb wurde noch auf der Anfahrt zur Einsatzstelle, die Feuerwehr Lutter mit einem weiteren Rettungssatz alarmiert.

An der Einsatzstelle übernahm die Feuerwehr Liebenburg die Rettung des eingeklemmten Fahrers. Die Feuerwehr Othfresen unterstützte bei der Rettung und der Versorgung der Verletzten. Die Feuerwehren Ostharingen und Lutter stellten den Brandschutz sicher und sperrten die Landstraße. Nach etwa 30 Minuten waren beide Insassen aus dem Fahrzeug befreit und an den Rettungsdienst übergeben. Die Patienten wurden in Krankenhäuser nach Salzgitter und Braunschweig gefahren bzw. geflogen.

Die Feuerwehren Liebenburg und Lutter konnten daraufhin die Einsatzstelle verlassen. Die Feuerwehren Ostharingen und Othfresen blieben bis zum Abtransport des PKWs vor Ort.

Gegen 17:30 war nach Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft der Einsatz für die Othfresener Kräfte beeendet.

++Update++

Wie wir im Nachhinein erfahren haben, ist der Fahrer, nachdem die Feuerwehr die Einsatzstelle verlassen hat, noch an der Unfallstelle verstorben.

Weitere Kräfte:

Feuerwehr Ostharingen: GW-Mess und TSF

Feuerwehr Liebenburg: ELW1, LF8, GW und LF20

Feuerwehr Lutter: LF8 und TLF16/25

Stellv. Gemeindebrandmeister

Rettungsdienst Goslar: RTW und NEF

Berufsfeuerwehr Salzgitter: RTW und NEF

Rettungshubschrauber Christoph 30

Polizei: 2 Streifenwagen

Abschleppunternehmen

Beitrag teilen: