125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Othfresen

Am ersten Wochenende im September wird in Othfresen immer das Dorffest gefeiert. Dieses Jahr stand das Fest ganz im Rahmen des Jubiläums der Feuerwehr.

Schon seit Jahren wurde das Festwochenende vom Festausschuss der Feuerwehr geplant und organisiert. Ein Festwirt musste gesucht werden, Musikzüge gebucht und eine Festzeitschrift entworfen werden, um nur mal ein paar Dinge zu nennen die im Hintergrund liefen und die niemand mitbekommt.

Aber die Arbeiten der letzten Wochen konnte jeder sehen, der mit offenen Augen durch Othfresen fährt. An den Ortseingängen wurde man mit lustigen Figuren begrüßt, vor dem Festplatz standen große Ehrenpforten, die Ortsdurchfahrt wurde mit Girlanden behangen und die Gründstücke der Umzugsstrecke mit Birke und Feuerwehrfähnchen geschmückt. Alle Kameraden unterstützten bei diesen Aufgaben so gut es ging.

Für die Othfresener Feuerwehr begann das Fest mit einem Marsch von der Feuerwache zum Friedhof, um den gefallenen Kameraden bei einer Kranzniederlegung zu gedenken.

Im Anschluss marschierte die Feuerwehr unter Begleitung des Spielmannszug der Feuerwehr Langelsheim auf den Festplatz und ins Zelt ein.

Den anschliessenden Kommers moderierten die beiden Kameraden Christof Pabel und Lutz Meyer. Wer sie nicht kennt, hätte meinen können, dass die beiden sowas regelmässig machen. Mit ihrer lustigen und manchmal provokanten Art, hatten die zwei von Anfang an die Lacher auf ihrer Seite und stellten klar, dass “sich den Arsch platt sitzen und ausruhen” nicht drin ist. Egal ob singen oder tanzen, die 800 Zuschauer im ausverkauften Festzelt, mussten regelmäßig bei den Ankündigungen zu den Auftritten unterstützen.

Als erstes eröffnete der “King of Feuerwehr” Ortsbrandmeister Dennis Dorn offiziel das Fest, bevor die Springmäuse des MTV ihren Tanz zum besten gaben. Tante Erna alias Bürgermeister Alf Hesse erzählte ein bisschen aus ihrem Leben im Haus Glockenwinkel und der Singkreis unter Führung von “Bruder” (Pastor) Jakob Timmermann sang der Feuerwehr ein Ständchen. Die Kleinsten des RCE Othfresen zeigten ihr können auf den Kunsträdern und Doris Wellegehausen überraschte wohl nicht nur ihren Sohn, der mit 10 Fragen erraten musste wer ihm hinter einer Trennwand gegenüber saß. Die MTV Teens und die Jugendfeuerwehr sorgten mit ihren Auftritten ebenfalls für gute Stimmung und jede Menge Applaus. Paula Machunze vom Kolping brachte einen selbstverfassten Text zum Thema “Heimat” vor.

Dann kam für viele einer der emotionalsten Augenblicke des Wochenendes, der Beitrag der Feuerwehrfrauen. In wochenlanger Arbeit haben sie zwei sehr schöne und aufwendige Videos gedreht. GÄNSEHAUT PUR!!!!

Als Geschenk überreichten sie den Männern einen gemeinsamen Ausflug in die Lüneburger Heide, samt vieler Überraschungen und einen selbstgebauten Feuerkorb mit dem Othfresener Ortswappen.

Die Gruppe Sixpack, eher bekannt von den “Spielen ohne Grenzen”, gründete extra für das Jubiläum eine Band und spielte für die Zuschauer ein paar Lieder. Als Dankeschön überreichte Moderator Christof Pabel allen Bandmitgliedern ausgefüllte Beitrittserklärungen der Feuerwehr, die nur noch unterschrieben werden mussten.

Die Zumbagruppe des MTV sorgte noch für etwas sportliche Bewegung unter den Zuschauern, bevor der FCO mit einer Bierkistenpolka und Hits wie “Scheiß drauf, Dorffest ist nur einmal im Jahr” das Zelt zum kochen brachten.

Der Abschluss des Kommers gehörte der Feuerwehr. Sie zeigte ein Best-of der vergangenen Jahre. Danach gab es noch minutenlangen Applaus für alle Teilnehmer der Veranstaltung, bevor kurz vor 01:00 Uhr das offizielle Ende war.

Am Samstagnachmittag fanden ganz traditionell die Spiele ohne Grenzen auf der Schulwiese statt. Das Motto der Spiele lautete standesgemäß für eine Feuerwehr: RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN – SCHÜTZEN.

14 Teams kämpften in vier lustigen Spielen um den heißbegehrten “Olly”, den Wanderpokal der Spiele. Mehrere hundert Zuschauer unterstützten dabei die Mannschaften lautstark.

Die Zeit für die jeweiligen Spiele wurde von einem gebauten Feuerwehrmann gemessen, der mit Hilfe einer Kurbel, einen Schlauch den Schlauchturm hinaufzog.

Im ersten Spiel “RETTEN” mussten die Mannschaften einen Parcour bewältigen und mit Hilfe einer Leiter, an drei verschiedenen Stationen, Tiere oder Personen retten. Eine Katze aus einem Baum, ein Baby aus einem brennenden Haus und einen Feldhamster aus einem Kornfeld.

In Spiel 2 “LÖSCHEN” wurden drei Trupps a 2 Mann gebildet. Einem Truppmann wurden die Augen verbunden und er wurde durch den Truppführer über das Spielfeld geleitet. Dort lagen verschiedene Schläuche und Armaturen, die eingesammelt und zusammengebaut werden mussten. Danach musste der blinde Spieler mit einem Strahlrohr in Richtung der anderen beiden Blinden spritzen. Diese fingen das Wasser mit einem Eimer auf und kippten es in einen Messbehälter.

im dritten Spiel “BERGEN” mussten zwei Mitspieler einen PKW mittels Drahtseilzug über das Spielfeld ziehen. Vier Spieler saßen in dem Fahrzeug und versuchten mittels Dunghaken Feuerwehrgeräte, die auf dem Feld verteilt lagen, in das Fahrzeug zu ziehen. Am Ende des Spielfelds mussten alle Armaturen zu einer Skulptur zusammengebaut werden.

Spiel 4 “SCHÜTZEN” war ein Gemeinschaftsspiel und die Mannschaften sollten darstellen, wie sie das Dorffest und die tolle Dorfgemeinschaft für die Zukunft schützen wollen.

Den ersten Platz sicherte sich das Team ‘”Freibier” vor SIXPACK und den Dorfkindern.

Neben den Spielen auf der Schulwiese, gab es im Festzelt ein großes Kuchenbuffet. Um keines der spannenden Spiele zu verpassen, wurde auch ein Lieferservice für Kaffee und Kuchen angeboten.

Ab 18 Uhr war Einlass zum großen Partyabend mit der Band “deep passion” aus Celle.

Gegen 19 Uhr gab es die offiziellen Ansprachen und Glückwünsche der örtlichen Vereine, Vertreter der Gemeinde und Kreisfeuerwehr und anderer Gratulanten.

Eine durchgehend gefüllte Tanzfläche bis in die frühen Morgenstunden zeigte, dass die Musiker ihr Handwerk verstehen und Othfresen ein positiv bekloppter Ort ist. Eine absolut gelungene Veranstaltung.

Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst und anschließendem warmen Frühstück im Zelt, bevor sich ab 13 Uhr die Festwagen auf dem Schulhof und die Feuerwehren auf dem Sportplatz versammelten.

An den großen Umzug zum Thema “FEUER UND FLAMME” nahmen 6 Musikzüge, 19 Festwagen und rund 40 Feuerwehren teil, insgesamt ca 1000 Teilnehmer.

Mehrere tausend Zuschauer am Straßenrand schauten sich den etwa 2 Kilometer langen Umzug an und versorgten an mehreren Stellen die Teilnehmer mit Getränken.

Ob die Dorfperlen als heiße Bikergirls, die Heimeröder als Schnapsbrenner oder die Feuerwehrfrauen, die von ihren Helden schwärmen, es gab genug zu lachen und zu staunen.

Bei den Jugendgruppen erreichte die KITA Othfresen den ersten Platz. Der Kolping wurde Sieger bei den Vereinen und die “guten Gene” gewann die Kategorie private Teilnehmer.

Nach dem Umzug heizten die Musikzüge die Schulwiese und das Festzelt ein, bevor ab 18 Uhr die große Abschlussparty begann.

Hier noch ein paar Links:

Galerie der Goslarschen Zeitung:

https://www.goslarsche.de/bilder_galerie,-Dorffest-2019-und-Feuerwehr-Jubilaeum-Othfresen-_mediagalid,7243.html

regionalgoslar.de:

FFW 38 TV:

Zum Schluss können wir als Feuerwehr nur eins sagen und zwar DANKE an alle die, egal wie, zu diesem unvergesslichen Wochenende beigetragen haben. Es gab viele Augenblicke in denen wir Tränen in den Augen hatten.

DANKE DANKE DANKE

IHR SEID EINFACH NUR DER HAMMER, UND WIR SIND STOLZ EIN TEIL DIESES ORTES ZU SEIN.